Feeds:
Beiträge
Kommentare

Im Rahmen des Literarischen Herbstes wird am Sonntag, den 25. September 2011, in Weßling ein poetischer Spaziergang stattfinden. Die Wanderung beginnt um 14:30 Uhr vor dem Anton G. Leitner Verlag (Buchenweg 3 b). Von dort aus führt der Weg zu verschiedenen Stationen, sei es eine Lichtung im Stocket-Wald, ein Steg am Weßlinger See oder ein Autohaus an der Hauptstraße. Dort werden vier Lyriker eigene Gedichte oder klassische Verse vortragen, die mit der Landschaft und dem Umfeld korrespondieren. Es lesen Anton G. Leitner, Jürgen Bulla und Pater Georg Maria Roers SJ. Ich selbst bin auch mit von der Partie und werde in diesem Rahmen in erster Linie Gedichte anderer Autoren lesen, vor allem aus den Anthologien, an denen ich als Herausgeberin oder Mitarbeiterin beteiligt war. Ich glaube, dass das Konzept sehr spannend ist und würde mich freuen, wenn viele, viele Sonntagsspaziergänger den Weg nach Weßling fänden, um ein Stück mit mir zu gehen.

Von Gedicht zu Gedicht
Sonntag, 25.09.2011
14:30 Uhr
Treffpunkt: Buchenweg 3b

Veranstalter: Kunsträume am See, Starnberg
Karten beim Kreisboten Starnberg: Tel. 0 81 51 / 36 19 11
€ 12,- • Schüler / Studenten € 8,-

Hier kann der Flyer des Literarischen Herbstes runtergeladen werden: http://www.kunstraeume-am-see.de/ver/liter_herbst_flyer.html

Es grüßt Euch herzlich,
Gabi T.
München, 19. September 2011, 20:36 Uhr

Bereits zum fünften Mal betreue ich den Lyrik-Wettbewerb der Zeitschrift DAS GEDICHT. Diesmal haben wir den »Club der lesenden Lyriker« dazu aufgefordert uns bis zum 31. Mai 2011 Gedichte rund um kulinarische Genüsse einzureichen. Zunächst entsteht aus den Einsendungen eine Netz-Anthologie (www.lyrikgarten.de).

Dás Wachstum der neuen Online-Sammlung »Schlemmen & Schmecken« kann seit dem 20. August 2011 täglich mitverfolgt werden. Bereits zwanzig Gedichte von zwanzig Autoren könnt Ihr auf der Website schon lesen. Ich stelle jeden Tag zwei neue lukullische Gedichte online. Die Netz-Anthologie versammelt jeweils ein Gedicht jedes Teilnehmers und ist alphabetisch nach Autorennamen geordnet. Über das alphabetische Menü können Leserinnen und Leser auch gezielt nach bestimmten Autoren suchen. Alle Gedichte können kommentiert werden. Das Copyright für die einzelnen Beiträge verbleibt bei den Autorinnen und Autoren.

50 bemerkenswerte Beiträge aus der Online-Sammlung „Schlemmen & Schmecken” erscheinen im Oktober / November 2011 auch in Buchform. Ich werde, wie gehabt, den Band in der Reihe Poesie 21 bei Steinmeier in Deiningen herausgeben.

Hier noch einmal die Ausschreibung zu

Schlemmen & Schlecken:
Gedichte rund um kulinarische Genüsse.
Die 50 besten Beiträge erscheinen in einer Anthologie der Reihe Poesie 21.
Von jedem Teilnehmer wird ein Gedicht unter www.Lyikgarten.de publiziert.

Teilnahmebedingungen:
• Bis zu 3 Gedichte (maximal je 25 Zeilen)
• Kurzvita (inkl. Geburtsort und -jahr)
• Vollständige Adresse (inkl. Telefon und E-Mail)
• Keine Rücksendung der Texte
• Alle Rechte verbleiben bei den Autoren.

Teilnehmerkreis – Club der lesenden Lyriker:
• Aktive Abonnenten der Zeitschrift DAS GEDICHT
• Autoren der Reihe Poesie 21 (Einzeltitel)
• Autoren des Lektorats-Services (Gutachten 2010 / 2011)
• Autoren der GEDICHT-Akademie 2010 / 2011

Einsendeschluss war der 31. Mai 2011

Die nächste Ausschreibung findet Ihr im neuen GEDICHT, Bd. 19, das am 18. Oktober erscheinen wird. Diesmal haben sich die Herausgeber Anton G. Leitner und Arne Rautenberg mit dem Thema »Freude« beschäftigt. Der Titel kann unter www.dasgedicht.de bereits vorbestellt werden.

Es grüßt Euch
Gabi T.
München, 1.September 2011, 20:29 Uhr

Liebe Freunde,

in seiner Juli-Ausgabe rief das Münchner Literaturprogrammheft »Klappentext« Autorinnen und Autoren dazu auf, Romananfänge einzusenden, von denen eine Auswahl in der August-Ausgabe #39 veröffentlicht wurde. Ich bin sehr glücklich, dass auch ich die ersten dreitausend Zeichen meines Fantasy-Projekts »Susa« vorstellen darf. Folgende Schriftsteller sind ebenfalls mit den Anfängen ihrer Manuskripte vertreten: Monika Aß, Monika di Bernardo, Christian Besewski & Karin Fellner, Philipp Bovermann, Sybille Brenner, Markus Dosch, Franz J. Herrmann, Andrea Heuser, David Koppensteiner, Alma Larsen, Dodo Lazarowicz, Carl Wilhelm Macke, Markus Michalek, Musenzeit, Andrea Niederfriniger, Mara O., Markus Ostermair, Johannes Cyprian Pelz, Katharina Penthes, Michael Sailer, Julia Sandforth, Veit Johannes Schmidinger, Shirley Seul und Beate Tröger.
Wer reinlesen möchte, findet die Texte hier: http://www.literatur-muenchen.de/blog/wp-content/uploads/2011/08/KlappentextAugust2011.pdf

Inzwischen habe ich das neunte Kapitel meines Erstlings beendet. Drei weitere Kapitel folgen noch.

Es grüßt Euch,
Gabi T.
in München am 23. August 2011, 22:40 Uhr

Liebe Freunde,

am Samstag, den 30. Juli 2011 fand im Gasthof Schuster in Hochstadt, wie bereits angekündigt, im Rahmen des Fünf-Seen-Filmfestivals ein „Gedicht-und-Film“-Abend rund um das Thema „Liebe“ statt. Wir bangten etwas wegen des Wetters, aber bis auf zehn Minuten Nieselregen zu Beginn des Hauptfilms blieben wir von Wolkenbrüchen verschont. Sogar ein Fledermaus befand sich unter den ca. 60 Zuschauern und drehte während des Vorfilms ein paar elegante Runden vor der Leinwand. Die Stimmung war ausgezeichnet. Ich hatte die Ehre, den Abend mit der Lesung von einigen Liebesgedichten zu beginnen. Hellmuth Opitz und Anton G. Leitner erwärmten das Publikum ebenfalls mit erotischen Versen; der Tiger Willi sang vom lüsternen Schwestern sowie vom Papageil und seinem Bademeister.

Es war danach fast rührend, die Gedichtverfilmungen des YouTube-Kanals dasgedichtclip auf einer so großen Leinwand zu sehen. Dank Filmemacher Richard Westermaier ist der künstlerische Anspruch hoch, und auch die technische Qualität dieser poetischen Clips scheint mir einwandfrei.

Mir persönlich gefiel Uwe Greiners Kurzfilm „Beinahe“, der ohne Worte, aber mit subtilem Mienenspiel eine U-Bahn-Romanze in Szene setzte, sehr. Auch Paul Rinikers Film „Sommervögel“ war eine wunderbare Überraschung. In Schwyzerdütsch mit hochdeutschen Untertiteln entfaltet sich auf einem Campingplatz eine zarte und zugleich komische Liebesgeschichte zwischen einer kindlich agierenden geistig Behinderten und einem wegen Totschlags vorbestraften Rockers. Einer der besten Filme, die ich seit langer Zeit gesehen habe – mit der herausragenden Hauptdarstellerin Sabine Timoteo. http://www.sommervoegel-film.ch/ Ich hoffe, dieser Film wird nicht nur auf Festivals zu sehen sein. Er verdient einen Platz im regulären Kinoprogramm.

Die Zusammenstellung des Abends war überaus gelungen. Auch vom Publikum gab es sehr positive Rückmeldungen zum Ablauf der gesamten Veranstaltung. Eine Ehre, dabei gewesen zu sein!

Es folgen zehn Fotos von der Veranstaltung.

Ich hoffe, die Fotos gefallen Euch.
Es grüßt euch,
Gabi T.
München, 1.8.2011, 22:06 Uhr

Liebe Freunde,

am kommenden Wochenende laden Anton G. Leitner, Matthias Helwig (Breitwand-Kino) sowie die Wirtsleuten Christine Reithmeier und Norbert Harter (Gasthof Schuster) im Rahmen des Fünf-Seen-Filmfestivals 2011 (fsff) zu zwei „Gedicht-und-Film“-Abenden rund um „Liebe und Lust“ in den Gasthof Schuster nach Hochstadt ein, der in diesem Jahr erstmals zum offiziellen Veranstaltungsort des renommierten Festivals avancierte. Hier ein Auszug aus Anton G. Leitners Einladungsschreiben:

Am Samstag, den 30. Juli 2011 (Beginn: 20:30 Uhr) steht die LIEBE als ewiges Thema der Poesie im Zentrum eines poetischen Kinoerlebnisses. Hellmuth Opitz, der zu den besten Liebeslyrikern zählt, die es in Deutschland gibt, reist eigens nach Hochstadt, um dort zu lesen. Tiger Willi, der Barde vom Wörthsee, spielt und singt Balladen über Lust und Verlust, während Gabriele Trinckler (München) Anton G. Leitner eine Auswahl eigener Liebesgedichte rezitieren. Der Münchner Filmemacher Richard Westermaier präsentiert einige unserer Poesieclips mit Herz, natürlich sind darin auch die Autoren des Abends als Protagonisten zu sehen. Als zehnminütiges Intermezzo erzählt im Anschluss Uwe Greiners Kurzfilm „Beinahe“ von einer Münchner U-Bahn-Romanze. Danach entfaltet Paul Rinikers Film „Sommervögel“ (mit den vielfach ausgezeichneten Schauspielerinnen Sabine Timoteo und Anna Thalbach) eine bewegende Liebesgeschichte zwischen zwei gesellschaftlichen Außenseitern und bildet den krönenden cineastischen Abschluss dieses poetischen Abends rund um alle Herzensangelegenheiten. Bei trockenem Wetter findet die Veranstaltung im Biergarten des Gasthofs statt, bei Regen im großen Saal.

Der Eintritt beträgt 10 €,- Weitere Infos finden Sie auf der Website des Festivals unter http://www.fsff.de/home/cm/fff-2011-filme/index.3227.html,

Kartenreservierungen sind auch online möglich:
http://www.fsff.de/home/cm/fff-2011-kartenreservierung/index.html?programmid=108949 .

Am Sonntag, den 31. Juli 2011 (Beginn: 20:30 Uhr) steigen die Temperaturen wetterunabhängig, wenn die LUST ins Zentrum des poetischen Kinoabends rückt.

Melanie Arzenheimer (Eichstätt), die erste Preisträgerin des „Hochstadter Stiers“, kehrt mit frechen erotischen Gedichten an den Schauplatz ihres Erfolges zurück. Der Münchner Autor Jürgen Bulla sowie das Turmschreiberduo Hardy Scharf & Anton G-Punkt Leitner rezitieren lustvoll-scharfe Verse. Der Münchner Filmemacher Richard Westermaier zeigt im Anschluss sinnliche Gedichtclips. Danach wehrt sich im prämierten Kurzfilm „Bam Tchak“ der Schweizer Regisseurin Marie-Elsa Sgualdo eine eifersüchtige Ehefrau schlagkräftig gegen ihre Nebenbuhlerin. Als Höhepunkt der Veranstaltung präsentiert das Fünf-Seen-Film-Festival schließlich die weltberühmte Komödie „Manche mögen’s heiß“ mit Marilyn Monroe, Tony Curtis und Jack Lemmon. Bei trockenem Wetter findet die Veranstaltung im Biergarten des Gasthofs statt, bei Regen im großen Saal.

Der Eintritt beträgt 10 €,- Weitere Infos finden Sie auf der Website des Festivals unter
http://www.fsff.de/home/cm/fff-2011-filme/index.3228.html,

Kartenreservierungen sind auch online möglich:
http://www.fsff.de/home/cm/fff-2011-kartenreservierung/index.html?programmid=109219

Wir würde uns sehr freuen, wenn Ihr zahlreich zu diesem innovativen Event kommen würdet. Es wird wild werden. 😉

Es grüßt Euch
Gabi T.
Weßling, 27.07.2011, 17:17 Uhr

Liebe Freunde,

seit zwei Tagen kann man sich auf YouTube im Kanal dasgedichtclip einen Ausschnitt aus einer Live-Lesung von mir ansehen. Ich rezitiere mein Gedicht »onuphrius«, das auch schon in der Anthologie „Ois is easy“ von Anton G. Leitner abgedruckt ist. Die Lesung fand übrigens am 2. Juli 2011 bei einem Künstlerfest anlässlich des 50. Geburtstages von AGL (am 16. Juni 2011) statt. Bei diesem Fest wurde ja auch der Clip mit Schillers Ode „An die Freude“ gefilmt.

Morgen fliege ich mit zwei Freundinnen nach London. Zwei Theaterbesuche (Richard III und Doctor Faustus) und viel Sightseeing stehen an. Freude!

Allen, die daheim bleiben müssen, wünsche ich besseres Wetter und viel Spaß und Kreativität in der Restwoche.
Es grüßt,
Gabi T.
Weßling, 20.07.2011, 8:46 Uhr

Liebe Freunde,

am 2. Juli veranstaltete Anton G Leitner im Gasthof Schuster in Hochstadt-Weßling (www.gasthof-schuster.de ) anlässlich seines 50. Geburtstages am 1. Juni 2011 ein wunderbares Künstlerfest, zu dem viele Dichterinnen und Dichter geladen waren.
Anton hatte die Idee, bei dieser Gelegenheit einen Gedichtclip von Friedrich Schillers Ode „An die Freude“ zu drehen. Er wünschte sich, dass die anwesenden Autorinnen und Autoren jeweils einige Verse des Gedichtes lesen sollten, und bat mich die ‚Rollen‘ zu verteilen. Diese Aufgabe habe ich gerne übernommen. Ich habe versucht, jedem Schriftsteller gerecht zu werden und auch freundschaftliche und kollegiale Verbindungen zu berücksichtigen, soweit es mir möglich war.

Hier die Kurzbeschreibung des Videos auf YouTube:
DICHTER AN DIE FREUDE: 23 Lyrikbotschafter rezitieren Friedrich Schillers Ode „An die Freude“ im Rahmen eines Künstlerfestes am Samstag, den 2. Juli 2011 im Gasthof Schuster in Hochstadt / Weßling (Lkr. Starnberg). Mitwirkende: Friedrich Ani, Nicola Bardola, Ulrich Johannes Beil, Jürgen Bulla, Alex Dreppec, Norbert Göttler, Andrea Hinze, Erich Jooß, Rudolf Kraus, Anton G. Leitner, Felizitas Leitner, Thomas Lochte, Wolfgang Oppler, Franziska Röchter, Georg Maria Roers SJ, Hardy Scharf, Alfons Schweiggert, Ludwig Steinherr, Tiger Willi, Gabriele Trinckler, Siegfried Völlger, Babette Werth und Sabine Zaplin.

Ich hoffe, dass der Dreh den meisten Autorinnen und Autoren genauso viel Freude bereitet hat wie mir. Richard Westermaier war wie immer für die technischen Details (Kamera, Schnitt, Editing etc.) verantwortlich. Im Anschluss folgen einige Fotos vom Dreh.
Das Fest war übrigens auch im weiteren Verlauf ein unvergessliches Erlebnis mit Lesungen aller Autoren und großartiger Live-Musik, u. a. vom Trio Infernale (
www.trio-infernale.net). Einige Gedichtclips dieses Künstlerfestes werden demnächst noch auf YouTube (Kanal dasgedichtclip) veröffentlicht werden.

Es grüßt Euch
Gabi T.
München, 12.07.2011, 22:47 Uhr