Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for November 2010

Liebe Freunde,

die neue Wettbewerbsanthologie „Sommer regnet aufs Banjo“ ist nun erschienen. Unter dem Menüpunkt „Bücher“ habe ich einige Informationen über diese Gedichtsammlung zusammengefasst. Der Band ist bereits bei Amazon gelistet und kann dort zunächst über den Marketplace bestellt werden. Auch über den Großhandel (Libri) können Buchhändler den Titel bestellen. Und natürlich kann man den Titel auch portofrei über www.Poesie21.de beziehen. Ich wünsche allen künftigen Lesern viel Vergnügen bei der Lektüre. Die Zusammenstellung hat mir selbst als Herausgeberin viel Freude bereitet, und ich möchte an dieser Stelle allen Autorinnen und Autoren der Anthologie (Print und Online) für die Einsendung ihrer Texte danken.

Es grüßt
Gabi T.
München, 28.11.2010, 22:45 Uhr

Advertisements

Read Full Post »

 
Coverabbildung

Coverabbildung

Liebe Freunde,

bald erscheint in der Reihe Poesie 21 die neue Wettbewerbsanthologie „Sommer regnet aufs Banjo“ zum Thema »Hören und Sehen«. Sie ist bereits in Druck. Demnächst werden die ausgewählten Autorinnen und Autoren ihr Belegexemplar erhalten. Nach Erscheinen werde ich die Sammlung auch unter dem Menüpunkt »Bücher« vorstellen. Der Leipziger Autor Ralph Grüneberger  wurde übrigens für sein Gedicht »Am Lyoner Place Tobatel« mit dem ersten Preis ausgezeichnet und hat dafür ein WAVE Music System von Bose erhalten. Herzlichen Glückwunsch!

In der neuen Ausgabe von DAS GEDICHT (Bd. 18: Die Poesie von Licht und Schatten) ist auf S. 65 auch bereits die neue Ausschreibung abgedrückt. Der aktuelle Wettbewerb ist dem Thema »Schlemmen & Schmecken« gewidmet. Er richtet sich an alle Abonnentinnen und Abonnenten der Zeitschrift DAS GEDICHT. Bis zu 3 Texte können bis zum 31. Mai 2011 an Lyrik@DasGedicht.de gemailt werden. Ich freue mich schon auf die neuen Einsendungen.

Heute, am Freitag, den 12. November 2010, hat in Weßling ein Intensiv-Seminar der GEDICHT-Redaktion begonnen. Mit 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden Anton G. Leitner und Sabine Zaplin morgen Lektoratsgespräche führen. Auch eine kreative Schreibübung ist in den Ablauf eingebunden. Ich selbst werde am Sonntagvormittag einige Stunden erstmals als Koreferentin mit an Bord sein. Eine neue Erfahrung.

Der deutsche Lyrikkalender 2011

Der deutsche Lyrikkalender 2011

Inzwischen ist bei alhambra (www.alhambrapublishing.com) »Der deutsche Lyrikkalender 2011« erschienen, der von Shafiq Naz herausgegeben wird. Ich warte noch auf mein Belegexemplar, habe ihn aber schon bei Anton G. Leitner gesehen. Wie immer, sehr schön geworden, mit einer guten Mischung aus Klassikern, renommierten zeitgenössischen Autoren und talentierten Nachwuchslyrikern. Ich selbst bin mit meinem Bernauer-Gedicht »agnes atmet« vertreten, was mich sehr freut. Das ist im Augenblick eines der Gedichte, mit dem ich am zufriedensten bin, weil es metrisch streng durchgearbeitet ist.

Der deutsche Lyrikkalender 2011. Jeder Tag ein Gedicht: 365 klassische und zeitgenössische Gedichte

Von Anton bin ich auf eine weitere Wettbewerbsausschreibung aufmerksam gemacht worden. Eine Gartenzeitschrift hat sich von der Anthologie »Der Garten der Poesie«, die Anton und ich bei dtv herausgegeben haben, inspirieren lassen. Bis zum 30.11.2010 kann man ein max. 20-zeiliges Gartengedicht per Post an die Redaktion FLORA GARTEN, Stichwort »Gedicht«, 20444 Hamburg schicken. Oder per E-Mail: redaktion@flora-garten.de. Die zehn besten Gedichte werden prämiert. Als Preise gibt es Pflanzen oder Blumenpflege-Sets.

Und noch ein kleines politisches Statement. Ich finde es ja schön, wenn man als Bürger seine Meinung ab und zu kundtut. Eine einfache Möglichkeit ist z. B. die Mitzeichnung von Petitionen an den Bundestag. Auf der folgenden Seite kann man sich regelmäßig über aktuelle Petitionen informieren und diese ggf. dann auch gleich unterstützen: https://epetitionen.bundestag.de/index.php

So viel für heute,
herzliche Grüße aus München,
Gabi T.
München, 12. November 2010, 20:45 Uhr

Read Full Post »