Feeds:
Beiträge
Kommentare

Liebe Freunde,

ewig habe ich mich nicht mehr gemeldet, aber nun steht eine neue Veranstaltung ins Haus. Am 3.8.2013 lese ich beim Fünf Seen Filmfestival im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gedicht und Film“. Bei diesem Konzept werden Lyriklesungen mit Filmvorführungen und Biergarten-Feeling verwoben. Ein multimediales Ereignis der besonderen Art. Es folgen Kurztext und Veranstaltungsdaten: Kommt alle! Es wird geil! Und es gibt was zu trinken …

Kino, Poesie und Flamenco machen unter freiem Himmel Lust auf einen Sommer­urlaub am Meer und anderswo. Der junge deutsch-amerikanische Schriftsteller und Weltraumpoet Paul-Henri Campbell, Weßlings Lyrik-Urgestein Anton G. Leitner sowie die Pasinger Dichterin Gabriele Trinckler entführen mit Reise- und Liebesgedichten in wonnige und sonnige Gefilde. Flamenco-Gitarrist Axel Gottwald leitet mit feurigen Live-Improvisationen über zum cineastischen Höhepunkt des Abends: Der Filmklassiker »Sommer« des französischen Regisseurs Eric Rohmer spielt u. a. in Starnbergs Partnerstadt Dinard in der Bretagne. Ein Student namens Gaspard erlebt seine große Sommerromanze und ist hin- und hergerissen zwischen drei faszinierenden Frauen.

Ort: Gasthof Schuster, Biergarten
(Am Drössel 5, 82234 Hochstadt; bei schlechtem Wetter im Saal)
Termin: Samstag, 3.8.2013, Beginn 20.30 Uhr
Eintritt: € 12,- / € 8,- (ermäßigt)

Liebe Freunde,

morgen, am Freitag, den 19.10.12 beginnt in der Pasinger Fabrik um 15 Uhr das dreitägige Schamrock-Festival der Dichterinnen. Augusta Laar, Alma Larsen und Sarah Ines Struck haben ein großartiges Programm zusammenstellen können. Über 40 Lyrikerinnen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Südtirol und Finnland treffen sich zu einem großen generationen- und grenzübergreifenden Lesefest in München. Folgende Autorinnen werden auftreten: Anna Breitenbach, Lydia Daher, Tanja Dückers, Karin Fellner, Ingrid Fichtner, Heike Fiedler, Brigitte Fuchs, Sabine Groschup, Sabine Gruber, Dorothea Grünzweig, Ursula Haas, Martina Hefter, Andrea Heuser, Christine Huber, Barbara Hundegger, Birgit Kempker, Ruth Klüger, Augusta Laar, Alma Larsen, Swantje Lichtenstein, Sabina Lorenz, Marie T. Martin, Ingeborg Middendorf, Birgit Müller-Wieland, Sabina Naef, Carina Nekolny, Marlen Pelny, Judith Pfeifer, Katharina Ponnier, Ilma Rakusa, Tamara Ralis, Sarah Ines, Asta Scheib, Leta Semadeni, Marion Steinfellner, Marlene Streeruwitz, Ursula Teicher-Maier, Gabriele Trinckler, Sandra Trojan und Barbara Yurtdas (Die Links zu den Unterseiten der Schamrock-Website, auf denen jede einzelne Dichterin vorgestellt wird).

Alles Wissenswerte über das Festivalprogramm findet man ebenfalls auf der Schamrock-Website. Hier wächst übrigens seit einigen Jahren auch eine spannende Online-Anthologie, mit Gedichten aller Autorinnen, die in der Schamrock-Veranstaltungsreihe aufgetreten sind. Reinschnuppern lohnt sich.

Gerade wurde Augusta Laar, die künstlerische Leiterin des Festivals, übrigens auch mit einem Fragebogen auf dasgedichtblog.de vorgestellt. Denn sie ist eine der Autorinnen, die am Dienstag, den 23.10.12 anlässlich des 20. Geburtstags der Zeitschrift DAS GEDICHT im Literaturhaus München beim Internationalen Gipfeltreffen der Poesie auftreten wird.

Ich habe übrigens die Ehre, beim Festival am Samstag, um 14 Uhr, zusammen mit den Lyrikerinnen Lydia Daher, Sandra Trojan, Marie T. Martin, Birgit Müller-Wieland und Ingrid Fichtner aufzutreten. Ich würde mich über ganz, ganz viele Zuschauer sehr freuen.

Liebe Grüße,
Eure Gabi T.
München, 18.10.12, 22.25 Uhr

 

Liebe Freunde,

nach langer Pause mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Morgen darf ich, wie schon im letzten Jahr, wieder beim Fünf-Seen-Filmfestival lesen. Es folgt der Kurztext zur Veranstaltung. Das Wetter wird schön sein. Also, auf zu Gedichten und Kino in Hochstadt!

Gedicht und Film I: Ein Open-Air-Erlebnis rund um den Sommer

Kino und Live-Poesie verschmelzen unter freiem Himmel zu einem außergewöhnlichen Vergnügen. Der Kabarettist Josef Brustmann und die Poeten Josef Hader, Anton G. Leitner, und Gabriele Trinckler eröffnen das Open-Air-Erlebnis im Biergarten und lesen sommerfrische Verse. Der Münchner Filmemacher Richard Westermaier zeigt luftige und erdige Videoclips aus der heißen Jahreszeit. In einer Retrospektive zu Ehren des Drehbuchschreibers Tonino Guerra präsentiert das Fünf-Seen-Filmfestival den Filmklassiker „Blow Up“. Unter der Regie von Michelangelo Antonioni laufen die Stars David Hemmings und Vanessa Redgrave zur Hochform auf. Die Geschichte eines Londoner Fotografen, der zufällig einen Mord im Park ablichtet, verkörpert perfekt das Beatgefühl der Swinging Sixties. Dazu trägt auch der Soundtrack von Jazzrock-Legende Herbie Hancock bei.

Ort: Gasthof Schuster, Biergarten
(Am Drössel 5, 82234 Hochstadt; bei schlechtem Wetter im Saal)
Termin: Dienstag, 31.7.2012, Beginn 20.30 Uhr
Eintritt: € 12,- / € 8,- (ermäßigt)

Liebe Grüße,
Eure Gabi T.
München, 30. Juli 2012 um 19:58 Uhr

Liebe Freunde,

seit Frühjahr 2011 verbindet die Veranstaltungsreihe »Gedicht und Film« von Breitwand Kinos in Kooperation mit der Zeitschrift DAS GEDICHT  Kino und Poesie. Nach dem Erfolg der ersten drei Veranstaltungen, u. a. im Rahmen des Fünf-Seen-Filmfestivals 2011, folgen im Jahr 2012 weitere spannende Themenabende mit Live-Lesungen, Spielfilmpräsentation sowie der Vorführung einzelner Gedichtclips.

Am am Freitag, den 27. April 2012 geht das Film-Poesie-Projekt im Schloß Seefeld in eine neue Runde: Verse vom Frühling und von der Liebe bilden das Vorspiel zu Louis Malles Filmklassiker »Komödie im Mai«. Neben den Münchner Turmschreibern Anton G. Leitner und Wolfgang Oppler darf auch ich einige lustvolle Gedichte zum Frühlingserwachen vortragen. Als Zwischenspiel vor dem Hauptfilm werden vier verfilmte Gedichte der auftretenden Dichter gezeigt, die auch auf YouTube im »lyrik-tv«-Kanal dasgedichtclip angeschaut werden können.

Die Komödie im Mai bildet schließlich die den cineastischen Höhepunkt des Abends. Die brillanten französischen Schauspieler Miou-Miou und Michel Piccoli spielen die Hauptrollen in dieser warmherzigen und heiteren Satire rund um eine Familie in den 68er-Jahren.

Ort: Kino Breitwand im Schloß Seefeld, Lounge
(Schloßhof 7, 82229 Seefeld)
Termin: Freitag, 27.4.2012, Beginn 20.30 Uhr
Eintritt: € 12,- / € 8,- (ermäßigt)
Mit freundlicher Unterstützung durch das Landratsamt Starnberg.

Ich würde mich sehr freuen, die eine oder den anderen bei diesem spannenden Abend begrüßen zu dürfen.

Herzlichst,
Eure Gabi
München, 24.04.2012, 19:27 Uhr

Wie meine Mutter doch jedes Jahr schimpfte, wenn die Amsel wieder einmal alle ersten Frühlingsblumen köpfte. Primeln, Stiefmütterchen, gelbe Krokusse: Nichts war vor dem Vogel-Rambo sicher. Im Winter noch fütterten wir das arme Tier durch mit Nüssen und Rosinen, und was war der Dank? Blütenmassaker auf dem Berliner Hinterhof!

Gut dreißig Jahre später ist aus dieser Kindheitserinnerung folgendes Gedicht entstanden:

endlich vitamine

der amselrüpel zwitschert
sich einen frühlingsrausch
an und schnabuliert den
ersten gartensalat nach

links und rechts fliegen
blütenblätter in hohen
bögen aus zertifiziertem
bioanbau das farbechte

primelfeuerwerk mit
gelber krokusrakete als
sonniger zugabe aber
auch mama explodiert

du schwarzer teufel friss
regenwürmer oder na
warte ich komm gleich
rüber mit dem schrubber


Und am Sonntag. den 1. April 2012 habe ich im Auftrag von Anton G. Leitner für den YouTube-Kanal dasgedichtclip zusammen mit dem Münchner Filmemacher Richard Westermaier einen inszenierten Poesiefilm gedreht. Ich glaube, das Ergebnis (mit mir als Amsel, Mutter und Sprecherin) ist ziemlich schrill geworden. Aber hier könnt Ihr es Euch selbst anschauen:

 

Ich wünsche Euch allen ein schönes Osterfest mit vielen Tulpen, Osterglocken und friedlichen Singvögeln.

Liebe Grüße aus München, am 5. April 2012 um 22:14 Uhr
sendet Euch
Gabi T.

Liebe Freunde,

vor wenigen Wochen erschien im Verlag Sankt Michaelsbund Anton G. Leitners neue Anthologie „Ein Känguru mit Stöckelschuh“. Seine Gedichtsammlung richtet sich an kleine, große und ganz große Kinder ab 5 Jahren. Die versammelten Gedichte erzählen von der Reise des Mondes, von Papierflugzeugen und enthüllen, warum das Mammut nicht mehr im Gras sitzt. Die lautmalerischen Quatsch- und Matschgedichte wurden liebevoll illustriert von Heidrun Boddin.

Neben den Autoren Christoph Wilhelm Aigner, Michael Augustin Georg Bydlinski, Manfred Chobot, Fritz Deppert, Alex Dreppec, Christopher Ecker, Franzobel, Harald Grill, Uwe-Michael Gutzschhahn, Mathias Jeschke, Erich Jooß, Matthias Koeppel, Max Kruse, Fitzgerald Kusz, Axel Kutsch, Wolfgang Oppler, Arne Rautenberg, Franziska Röchter, Gerhard Rühm, Gerhard Ruiss, Said, Horst Samson, Andreas Saurer, Walle Sayer, André Schinkel, Alfons Schweiggert, Suleman Taufiq, Anja Tuckermann, Siegfried Völlger, Mario Wirz und Frantz Wittkamp habe auch ich die Ehre mit einem (illustrierten) Gedicht über vier gestrandete Wale (mit Happy-End) dabei zu sein. Ich mag dieses Buch wirklich gern, weil gute Kindergedichte über eben jene schwebende Leichtigkeit verfügen, die Verse zu Zaubersprüchen machen.

Neue Gedichte für Kinder
Ein Känguru mit Stöckelschuh: Neue Gedichte für Kinder

Hat der Frühling nicht wunderbar begonnen?

Liebe Grüße,
Eure Gabi T.
München, 26.3.2012, 20:13 Uhr

 

Im Jahr 2010 schrieb der Lektorats-Service des Magazins DAS GEDICHT zum siebten Mal einen Lyrik-Wettbewerb aus. Diesmal wurden Gedichte zum Thema »Schlemmen & Schmecken« gesucht. Ich hatte nun bereits zum fünften Mal die Ehre, eine Auswahl der eingereichten Texte in einer Poesie 21-Anthologie zusammenzufassen, die im Januar 2012 erschienen ist.

In der Sammlung »wie das zergeht auf der zunge« servieren 60 Dichterköche aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Kanada ein viergängiges Gala-Dinner. Während die lyrische Vorspeise an den ersten »Glücksgeschmack« der Kindheit erinnert, lassen »ciabatta mango chutney und ingwer« die Leser im Zwischengang zu den Delikatessen der Welt reisen. Nach einem opulenten Hauptgericht mit Freunden und geistigen Getränken wird als Dessert »glacierte Lust« gereicht.

Auf der poetischen Speisekarte stehen Gedichte rund ums Schlemmen & Schmecken von Manfred Ach, Melanie Arzenheimer, Rolf Birkholz, Klaus Bölling, Eva Boßmann, Norbert Büttner, Doris Distelmaier-Haas, Dietrich Dosdall, Martin Dragosits, Manfred Enderle, Christian Engelken, Marko Ferst, Jürgen Flenker, Christl Greller, Wolf-Dieter Grengel, Josef Hader, Thomas Hald, Uta Harst, Friedrich Hirschl, Eva Höcherl, Andreas Hofmann, Carola Kieker, Ilona Kischa, Stefan Kleiber, Manfred Klenk, Klaus-Henning Krause, Hans-Werner Kube, Diter von Kutzschenbach, Alma Larsen, Roland Lohmann, Gabriela Ludin, Claudiha-Gayatri Matussek, Hanne Mausfeld, Renate Meckel, Ingrid Miller, Werner Pelzer, Manfred Peringer, Paul Pfeffer, Jürgen Preuss, Uta Regoli, Konstanze Reupsch, Wolfgang Richter, Wilhelm Riedel, Franziska Röchter, Susanne Rowell, Helmut Ruck, Rocco Schelletter, Renate Schön, Siegfried Schüller, Christiane Schulz, Alfons Schweiggert, Angelica Seithe, Rüdiger Stüwe, Georg Veit, Rainer Wedler, Babette Werth, Helmund Wiese, Christa Wißkirchen, Anna Würth sowie Angelika Zöllner.

Coverabbildung

wie das zergeht auf der zunge - Cover

 

Gabriele Trinckler (Hrsg.)
wie das zergeht auf der zunge
Schlemmen & Schmecken. Gedichte
88 Seiten, Broschur
€ 12,80 [D] Januar 2012
ISBN 978-3-939777-95-3